Aus Freude an Orchideen...

Informationen zur Orchideenpflege

Damit auch Deine Orchideen in voller Blütenpracht erstrahlen!

Herzfäule

Herzfäule bei einer Phalaenopsis
Herzfäule bei einer Phalaenopsis

Eine ganz bedeutende Krankheit bei den Orchideen, die beinahe immer den Tod der Pflanze mit sich zieht, ist die sogenannte Herzfäule.

Sie tritt bei monopodial wachsenden Orchideen auf, wie z.B. Phalaenopsis oder Vanda, das heisst, bei Orchideen, die einen einzigen großen Pflanzenspross haben und neue Blätter aus der Mitte heraus nacheinander wechselseitig erst zur einen, dann zur anderen Seite, bilden. Kommt nun beim Gießen, Einsprühen oder Abbrausen der Orchidee Wasser in die Mitte der Blätter, dem sogenannten Herzen der Orchidee und bleibt dort für längere Zeit bestehen, beginnt die Orchidee aus der Mitte heraus an, zu faulen.

Oft äußert sich das Problem erst deutlich, wenn sich die Blätter der Pflanze plötzlich, ohne ersichtlichen Grund, gelb färben und abfallen. Schaut man nun näher, kommt es meist vor, dass man alle anderen Blätter der Orchidee plötzlich auch „in den Händen hält“. Am Blattansatz lässt sich das Übel gut erkennen, bei genauerem Hinschauen auch am Stamm der Orchidee: die betroffenen Stellen sind schwarz gefärbt bei der Herzfäule.

Herztod einer Phalaenopsis
Herztod einer Phalaenopsis

Die Mutterpflanze lässt sich nun leider nicht mehr retten, aus der Mitte wächst nun kein neues Blatt mehr. Jedoch kann man mit einer Soforthilfe-Maßnahme möglicherweise die Mutterpflanze noch dazu bewegen, ein Kindel, also einen Nachkömmling, zu produzieren, sodass man zumindest einen genetisch identischen Abkömmling der Orchidee erhält.

Sofort bei Erkennen der Herzfäule sollte man die betroffenen, schwarzen Stellen mit Zimt- oder Holzkohlepulver bestreichen, um ein Fortschreiten der Fäule auf die Wurzeln zu reduzieren oder zu vermeiden – Zimt- und Holzkohlepulver wirken desinfizierend.

Sind die Wurzeln der Orchidee noch saftig-grün und gesund, ist es gut möglich, dass sie nach einiger Zeit ein Kindel bildet. Kultiviere und pflege die Orchidee wie gewohnt weiter – natürlich mit einem etwas wachsamerem Auge.

Um die Herzfäule, und damit den sicheren Tod der Orchidee, zu vermeiden, darf kein Wasser in das Herz der Pflanze stehen bleiben, am besten vermeidet man bereits beim Gießen, dass Wasser dort hin gelangt. Sollte doch einmal ungewollt Wasser in das Herz der Orchidee gelangt sein, kann man es sehr gut mit der Ecke eines Papiertaschentuchs oder eines gefalteten Blattes einer Küchenpapierrolle aufsaugen.