Aus Freude an Orchideen...

Informationen zur Orchideenpflege

Damit auch Deine Orchideen in voller Blütenpracht erstrahlen!

Wachstum und Erscheinungsbild

Potinara Angel Kiss Happy Child
Potinara Angel Kiss Happy Child

Die Bäume sind ihr zuhause...

Die Cattleyen wachsen epiphytisch, das heisst aufsitzend auf Bäumen, aber auch lithophytisch, auf Felsen wachsend. Nicht zu verwechseln mit sogenannten Schmarotzer-Pflanzen, was die epiphytisch wachsenden Cattleyen nicht sind, halten sie sich mit ihren Wurzeln an Baumstamm, Ästen und Zweigen fest und können auch zwischen den Regengüssen von der Feuchtigkeit des Astes oder Zweiges, auf dem sie sitzt, zehren.

Wenig Wasser muss man horten...

Da die in Südamerika heimische Cattleya jedoch nicht so oft das Nass von oben genießen kann, hat die Cattleya zwar nicht ganz so fleischig-dicke Wurzeln, wie eine Phalaenopsis, jedoch leicht kräftigere Wurzeln, als z.B. eine Miltionopsis.
Da die Cattleya aber nicht alleine alle Flüssigkeit in ihren Wurzeln aufnehmen kann, ist sie eine der Orchideen-Arten, die Pseudobulben bildet, das sind Verdickungen an der Basis, in denen sie für regenärmere Phasen genug Wasser speichern kann, um nicht gleich zu verdursten.

Ein Blatt nach dem anderen? Nicht die Cattleya...

Da Cattleyen sympodial wachsen, das heisst, das neue Blätter nicht, wie z.B. bei monopodial wachsenden Orchideen, wie Vanda oder Phalaenopsis, aus der Mitte der Pflanze nacheinander spriessen, sondern bilden sich aus dem sogenannten Rhizom nebeneinander neue Sprossen, der Pflanze, die sich dann zu Pseudobulben verdicken können.
Aus den Pseudobulben heraus wachsen wieder das Blatt oder die Blätter der Cattleya, man unterscheidet zwischen sogenannten 1-blättrigen (unifoliat) oder 2-blättrigen (bifoliat) Cattleyen.
Die Blätter der Cattleya sind ledrig-fleischig und lanzettenförmig bis oval in der Form. Ist die Cattleya gesund, ist die Farbe der Blätter grün bis dunkelgrün.

Mit kleinen Blüten gibt sie sich nicht zufrieden...

Da die Cattleya nicht viel zu bieten hat, woraus der traubenartige Blütenstand, spriessen kann, ist es beinahe selbsterklärend, dass dieser entweder an dem einen Blatt oder den beiden Blättern (selten auch einmal drei), wächst. Ist dieser ausgewachsen, bilden sie seitlich bis zur Spitze hin wenige, aber manchmal recht große Blüten – je nach Art der Cattleya, bzw. Hybridenart, können diese auch schon einmal 20 cm breit werden.

Die Blüten der Cattleya blühen ca. 4-5 Wochen, danach verblüht der Blütenstand samt Blüten, sind diese abgefallen, kann der komplette Blütenstand entfernt werden, denn aus diesem Pflanzentrieb samt Pseudobulbe wird kein Blütentrieb mehr entstehen.

Ihre knollige Vorratskammer...

Da die Pseudobulben jedoch Feuchtigkeit und Nährstoffe auch nach dem Verblühen der Blüten gespeichert hat, sollte dieser unbedingt an der Pflanze bleiben und nicht mit abgeschnitten werden.
Nach einer Ruhepause wird die Cattleya aus dem Rhizom seitlich des alten Pflanzensprosses, einen neuen Spross mit Pseudobulbe, Blättern und Blütenstand bilden.

Diese Blüte muss man einfach gesehen haben...

Die Blüten der Cattleya sind in ihrer Form und Aussehen so unterschiedlich, je nach Sorte und Art der Cattleya, dass es schwer ist, ein pauschales Aussehen festzulegen. Die Blüte der Cattleya besteht aus 5 Blütenblättern plus Lippe, auch Labellum genannt. Es gibt 2 Petale, auch Kronblätter genannt – das sind die inneren Blütenblätter – und 3 Sepale, auch bekannt als Kelchblätter, oder äußere Blütenblätter, geformt.
Moment mal...seit wann ergibt 3+3=5? Ganz einfach: das 3. innere Blütenblatt bildet die Lippe, das in der unteren Mitte der Blüte sitzt und bei der Cattleya sehr groß und ausgeprägt erscheint.

Ein paar Rüschen hier und da...

Ein weiteres Merkmal der Cattleyenblüte ist, dass die Sepalen eine eher längliche, glatte Form besitzen, während die Petalen oft breiter, mit einem gefranstem Rand, erscheinen und etwas faltiger wirken.
Allerdings gibt es auch Sorten, bei denen auch Petale länglich-glatt, wie die Sepalen, geformt sind. Das Aussehen der Blüte ist hier abhängig, um welche Cattleyen-Hybride es sich handelt, und welche Arten bei der Kreuzung beteiligt waren.

Auffallend bunte Lippe...

Beinahe alle Arten besitzen jedoch eine sehr ausgeprägte, auffallende Lippe. Oftmals ist diese anders gefärbt, als der Rest der Blüte, im Falle der Cattleya lässt sich schon beinahe eher von einer Zunge statt von einer Lippe sprechen.

Die Lippe dient nicht nur als Landeplatz für Insekten, sondern umhüllt sie schützend die Säule, auch Columna genannt, und wie ein kleines Knubbelchen, in der Mitte der Blüte, aussieht, und das darunter sitzende „Zünglein“, dem Callus, schützt. Treten die Bienen nun in diese kleine „Höhle“ ein, finden sie an deren Basis sowohl Nektarium, als auch die Pollinien, beides dient zur Vermehrung der Cattleya.