Aus Freude an Orchideen...

Informationen zur Orchideenpflege

Damit auch Deine Orchideen in voller Blütenpracht erstrahlen!

Wachstum und Erscheinungsbild

Odontioda stirbic purple
Odontioda stirbic purple

Und... aufgesessen...

Die Orchideen der Oncidium Gruppe wachsen epiphytisch, das heisst, es sind Aufsitzer, die auf Bäumen und deren Ästen und Zweigen wachsen.

Die macht sich breit im Topf...

Sie haben eine sympodialen Wuchs, das heisst, die einzelnen Pflanzensprosse wachsen nebeneinander - manchmal auch zeitgleich – aus dem sogenannten Rhizom, dem Wurzelstock heraus.
Zum Vergleich: monopodial wachsende Orchideen, wie z.B. die Phalaenopsis oder Vanda, haben nur einen großen Pflanzspross, aus deren Mitte nacheinander die Blätter nach oben herauswachsen, während sympodial wachsende Orchideen mehrere Pflanzensprosse bilden.

Das Ei als Merkmal...

An der Basis der Pflanzensprosse bilden die Orchideen der Oncidium Gruppe eiförmige Pseudobulben, so nennt man die ovale Verdickung an der Basis, die zur Nährstoff- und Feuchtigkeitsspeicherung dienen.

Nein, sie hat keine Würmer...

Die Wurzeln der Oncidium Orchideen sind, wie man es häufig bei Pseudobulben bildenden Orchideen-Arten sieht, fadenförmig und weiß.
Sie können nicht sehr viel Feuchtigkeit speichern, daher sollten die Pseudobulben und die Wurzeln nie austrocknen.

Mit oder ohne Blüte schmückend...

Die hellgrünen bis grünen Blätter der Oncidium Gruppe sind lanzettenartig lang und schmal, zwei Blätter wachsen auf den Pseudobulben, zwei kleinere neben den Bulben, an der Basis.
Ist die Pseudobulbe reif, entspringt der Blütenstand seitlich an einem der Basis-Blätter und kann recht weit und lang nach oben herauswachsen.

Wenn sie blüht, dann heftig...

Im oberen Drittel oder in der oberen Hälfte des Blütenstandes, spriessen an den Seiten die Blütentriebe mit den Blüten heraus, diese können sehr zahlreich und buschig sein.
Die Blütengrösse kann von recht kleine bis mittelgroß ausfallen, je nach Orchideen-Art oder deren Hybride.
Wegen ihrer auffälligen Blüte heisst die Odontoglossum Orchidee auch Zahnzunge, denn die Zunge der Blüte und auch der Rand der gesamten Blüte ist auffällig gezahnt.
Wogegen die Oncidium Orchidee wegen der auffälligen Sprenkelung der äußeren und inneren Blütenblätter auch Tigerorchidee genannt wird.

Die unendliche Vielfalt ihrer Blüte...

Die Blüte beider Arten haben 6 Blütenblätter, 3 innere Blütenblätter, auch Petale oder Kronblätter genannt, und 3 äußere Blütenblätter, auch Sepale oder Kelchblätter genannt.
Das untere Kronblatt bietet die sogenannte Lippe, die, wie bereits erwähnt, bei beiden Arten sehr auffällig ist.

Gezahnte Blüten...

Bei der Odontoglossum sind Kron- und Kelchblätter in etwa gleichgroß und am Rand gefranst, die Lippe ist fast rund und ebenfalls gefranst - oder besser gesagt, gezahnt, was der Orchidee den Namen Zahnlippe gab - und lässt die Säule, auch Columna genannt, recht offen herausragen. Die Säule sitzt in der Mitte der Blüte und sieht wie ein kleines Knubbelchen aus.
Direkt darunter, bei der Odontoglossum oft nicht gut zu erkennen, sitzt das Callus, ein kleines „Zünglein“ das die Bestäubungsorgane beherbergt.

Der Tiger unter den Orchideen...

Die Blüte der Oncidien hingegen sind etwas kleiner, im Vergleich zu den Kron- und Kelchblättern, die recht klein ausfallen, ist die Größe der Lippe beachtlich riesig. Erkennen kann man Oncidien auch nicht nur durch ihre markante Zunge, sondern durch ihre auffällige Musterung.
Oft sind die Blüten gelb mit rötlich-braunen Flecken, die ihr den Namen Tigerorchidee gegeben haben. Aber nicht nur in der Größe und Form setzt sich die Lippe der Oncidien ab, sondern auch farblich, ist diese meist einfarbig.