Aus Freude an Orchideen...

Informationen zur Orchideenpflege

Damit auch Deine Orchideen in voller Blütenpracht erstrahlen!

Viruserkrankungen (Virosen)

Hilfe – wie kann eine Orchidee nur an einem Virus erkranken? Auch wenn man nun denkt: „Es ist doch nur eine Pflanze – übertreibt man dann nicht?“, sollte man Viruserkrankungen an der Orchidee trotzdem ernst nehmen, denn sie kann schneller auftreten, als man denkt.

Viruserkrankungen entstehen überwiegend durch tierische Überträger, unter anderem Läuse oder Thripse, die den Virus in ihrem Speichel übertragen, wenn sie an den Pflanzenteilen der Orchideen saugen.

Aber nicht nur diese unbeliebten Gäste können Viren übertragen, sondern werden sie auch durch unsauberes Arbeiten mit Schere oder Messer, ohne diese vor dem Schneiden zu desinfizieren, Pflanzgefäße oder Tropfwasser von Pflanze zu Pflanze übertragen.

Denn die Viren sind hochansteckend. Hat man z.B. an einer Orchidee die Wurzeln beschnitten und diese trägt den Virus unerkannt in sich, dann ist nahezu sicher, dass sich die nächste Orchidee, die mit der gleichen Schere beschnitten wird, sich ansteckt – es sei denn, es ist eine andere Gattung der Orchidee, denn in den meisten Fällen übertragen sich Viruserkrankung nur innerhalb einer Orchideen-Gattung oder – Art, z.B. von Dendrobium zu Dendrobium.
Daher ist die Ansteckungsgefahr natürlich in Orchideen-Gärtnereien wesentlich höher, als zuhause bei den eigenen Orchideen.

Leider kommt es jedoch auch vor, dass man sich ein neues, wunderschönes Prachtstück von Orchidee gekauft hat und schon nach kurzer Zeit zuhause stellt man fest, dass die Orchidee erkrankt ist, was auf den ersten Blick nicht immer erkennbar ist.

Wie nun äußert sich die Viruserkrankung: oft äußert sie sich an jungen Blättern, dass diese von weißen Streifen parallel zu den Blattadern , mosaikartigen Flecken oder Ringflecken überzogen sind. An Orchideen mit breiteren Blättern, wie z.B. eine Phalaenopsis oder Cattleya können Viren auch schwarzbraune bis schwarze Flecken verursachen.

Mit fortschreitendem Alter der Blätter färben diese sich dann komplett schwarz, was ein ersten Anzeichen für die Zerstörung der Blattzellen ist. Hier ist Eile angesagt: hat man einen Virus an seiner Pflanze erkannt, sollte die Orchidee sofort von den anderen Pflanzen isolieren, die Ansteckungsgefahr ist hoch. Auch müssen betroffene Pflanzenteile sofort weggeschnitten, bzw. entfernt werden, denn ist das Virus in den Blattzellen, breitet es sich immer weiter aus – auch auf die anderen Blätter.

Dennoch kann die Orchidee die Viruserkrankung überleben – leider kann sie sich nun nur noch selbst helfen: hat sie genügend Abwehrkräfte, kann sie den Virus selbst bekämpfen, danach ist diese Orchidee gegen eine weitere Viruserkrankung resistent.

Einem selbst bleibt nur, sie weiter so zu kultivieren und zu pflegen, wie bisher, und abzuwarten – mit einem bisschen Glück und Geduld erholt sich die Orchidee wieder.