Aus Freude an Orchideen...

Informationen zur Orchideenpflege

Damit auch Deine Orchideen in voller Blütenpracht erstrahlen!

Thripse (Gewittertierchen)

Thripse, oder auch Fransenflügler genannt, sind ca. 1-2 mm große, beflügelte Insekten, die man gut an ihren fransigen Flügelpaaren erkennt - mancherorts werden sie auch Gewitterfliegen, Gewittertierchen, oder Gewitterwürmchen genannt.

Schadbild Thripse
Schadbild Thripse

Sie setzen sich gerne auf der Blattunterseite von weich-beblätterten Orchideen wie Lycasten fest, mögen aber auch Dendrobium-Phalaenopsis-Hybriden sehr gerne.

Sie fügen der Orchidee Schaden zu, indem sie die Blätter aussaugen – sind die Zellen des Blattes ausgesaugt, bekommt das Blatt ein silbriges Aussehen, da sich die Zellen mit Luft befüllen.

Auch Thripse benötigen zum Leben und ihre Entwicklung trockene Luft, daher ist das Vorkommen von Thripsen ein Hinweis darauf, dass es in der Umgebung der befallenen Orchidee zu trocken ist. Abhilfe kann man durch regelmässiges Besprühen, bzw. Benebeln der Orchidee mit Wasser schaffen, oder durch Aufstellen von wasserbefüllten Schälchen in der Nähe der Pflanze, um die Umgebungsluft ein wenig zu befeuchten.

Um akute Hilfe zu leisten, können sie die Orchidee mit Wasser abbrausen, bitte darauf achten, dass kein Wasser im Herz oder in den Blattachseln der Orchidee zurückbleibt – dieses richtet meist mehr Schaden an, als die Thripse.

Wirksames Mittel gegen Thripse, Wollläuse und Schmierläuse
Wirksames Mittel gegen Thripse, Wollläuse und Schmierläuse

Auch kann man mit handelsüblichen Ungezieferbekämpfungsmitteln, wie z.B. Bayer Bio Schädlingsfrei Neem, gut gegen Thripse vorgehen – es gibt einige gute wirksame Mittel gegen Thripse im Handel.
Außerdem fahren Thripse auf sogenannte Blautafeln ab, die man im Handel zum Aufhängen oder Ankleben an die Fensterscheibe kaufen kann, Gelbsticker hingegen sind gegen Thripse hingegen wirkungslos.