Aus Freude an Orchideen...

Informationen zur Orchideenpflege

Damit auch Deine Orchideen in voller Blütenpracht erstrahlen!

Phalaenopsis Pflegetipps

(Schmetterlingsorchidee, Nachtfalterorchidee, oder Malaienblume)

Standort: hell, keine direkte Sonne
Temperatur: normal (25 bis 35 Grad, Nachts 15 bis 25 Grad)
Luftfeuchtigkeit: normal bis hoch (zwischen 50 und 70%)
Winterpause: keine
Pflanztopf: durchsichtig, transparent
Übertopf: möglich, am besten ein lichtdurchlässiger Übertopf aus Milchglas o.ä.
Substrat: mittelfeines bis grobes Rindensubstrat oder handelsübliche Substratmischungen wie z.B. Seramis Orchideen-Substrat (bitte die feinen Torfanteile vorher aussieben).
Giessen/Tauchen:
1. sind die Wurzeln silbrig, muss gegossen werden, sind sie noch saftig grün, sind sie feucht genug.
2. ist der Pflanztopf sehr leicht, ist das Substrat trocken, es muss gegossen werden, in feuchtem Zustand wiegt der Topf schwerer.
3. Zahnstocherprobe: um Gefühl für das Giessen zu bekommen, hilft ein kleiner Holzzahnstocher oben mittig in das Substrat gesteckt. Ist er nach dem Herausziehen im unteren Bereich noch feucht, ist das Substrat feucht genug, ist er trocken, kann gegossen werden.
4. Substratfarbe: die Farbe von trockenem Substrat ist heller, in feuchtem Zustand dunkler.
5. Phalaenopsen in einem 12 cm großen Pflanzentopf (Standardgröße bei den meisten Orchideen in Gartencentern und Gartenmärkten) ca. alle 7 bis 10 Tage durchdringend gießen oder tauchen.
Umtopfen: hat die Orchidee ordentlichen Wurzelwuchs, sind bald zu viele Wurzeln für das bestehende Substrat im Standardtopf der Orchidee vorhanden, die Substratstücke können nicht mehr alle Wurzeln ausreichend lang mit Feuchtigkeit versorgen. Dies macht sich bemerkbar, wenn das Substrat zu schnell nach dem Gießen/Tauchen wieder abtrocknet. Dann ist Umtopfen angesagt: Phalaenopsen mit gutem Wurzelwachstum haben fleischig-dicke, störrische Wurzeln – hier muss geschaut werden, ob das Umtopfen in einen 15 cm Orchideentopf oder einen 18 cm Pflanztopf notwendig ist. In der Regel wird ein 15 cm Topf ausreichend sein, da verfaulte, matschige Wurzeln weggeschnitten werden. Phalaenopsen nehmen es jedoch nicht allzu übel, in einem größeren Topf gepflanzt zu sein. Da die Wurzeln im trockenen Zustand recht brüchig sind, hilft es, die Wurzeln vor dem Eintopfen für ca. 20 Minuten in lauwarmen Wasser einzuweichen, sie sind anschliessend ein wenig biegsamer. Nach dem Umtopfen für 24 Stunden nicht giessen oder wässern, damit sich entstandene Wunden wieder verschliessen können und keine Infektionen entstehen können.
Düngen: im Sommer alle 2 Wochen, im Winter alle 4 Wochen Ich verwende als Dosis jedoch lediglich die Hälfte der Dosis, die der Düngerhersteller angibt. Diese reicht völlig für ein gesundes Wachstum und Wurzelschäden oder ein Überdüngen werden vermieden.
Sommerfrische: Darf die Phalaenopsis im Sommer ins Freie? Nein, da durch Regen sich Nässe in den Blattachseln und im Herzen sammeln könnte und so die Stamm- oder Herzfäule schon vorprogrammiert ist.