Aus Freude an Orchideen...

Informationen zur Orchideenpflege

Damit auch Deine Orchideen in voller Blütenpracht erstrahlen!

Dendrobium Pflegetipps

Standort: hell, keine direkte Sonne
Temperatur:
Dendrobium Phalaenopsis: normal (zwischen 15 und 25 Grad) 
Dendrobium Nobile: kühl (zwischen 10 und 20 Grad), im Winter zwischen 10 und 15 Grad
Luftfeuchtigkeit: mittel bis hoch (zwischen 50 und 70%)
Winterpause:
Dendrobium Phalaenopsis: schwach ausgeprägt, weniger giessen
Dendrobium Nobile: ja (November bis Februar), im Winter sollte daher nicht bzw. nur so wenig gegossen werden, dass die Bulben nicht schrumpeln
Pflanztopf: kann in einem nicht-durchsichtigen Pflanztopf gepflanzt werden, empfehlenswerter: ein transparenter Pflanztopf zur besseren Wurzel- und Substratkontrolle 
Übertopf: auch hier kann ein nicht-transparenter Orchideen-Übertopf verwendet werden, aber ich empfehle einen durchscheinenden Orchideentopf (Wurzeln brauchen Licht!!) 
Substrat
: mittelfeines Rindensubstrat oder handelsübliche Substratmischungen wie z.B. Seramis Orchideen-Substrat (bitte die feinen Torfanteile vorher aussieben). 
Giessen/Tauchen: als Faustformel kann man auch bei der Dendrobium sagen, dass sie 1x pro Woche getaucht oder gegossen werden sollte. Ob die Dendrobium Wasser benötigt oder nicht, kann man am Substrat gut erkennen, es sollte nie komplett austrocknen, da die feinen Wurzeln der Dendrobium nur sehr wenig Wasser speichern können. Trockenes Substrat erscheint heller, als feuchtes und der Topf fühlt sich recht leicht an. Auch leuchten die Wurzeln der Dendrobium sehr hell und weiß, wenn sie trocken sind. Ein weiteres Anzeichen sind die Pseudobulben: werden sie schrumpelig, benötigt die Dendrobium Wasser, fühlen sie sich prall an, steht es gut um sie.
Umtopfen: eine gesunde Dendrobium bildet sehr viele Wurzeln und Pseudobulben mit neuen Blatttrieben, daher kann der Pflanze schnell kopflastig und der Topf zu klein werden, auch wenn Dendrobien besser mit zu kleinen, als zu großen Töpfen klarkommen. Daher empfehle ich, die Dendrobium nur umzutopfen, wenn es nicht mehr anders geht und instabil wird. Wenn umgetopft wird, gibt es zwei Varianten: zum einen wählt man eine Topfnummer größer (meist 2 cm mehr) für die gesamte Pflanze, oder, hat die Dendrobium genug Pseudobulben und Wurzeln gebildet (es sollten 2-3 Bulben sein, die ebenfalls mindestens 2-3 gut gewachsene Wurzeln besitzen), kann sie geteilt werden. Bei der Teilung ist die bisherige Topfgröße meist ausreichend, man benötigt lediglich einen zweiten Topf. Mit einer scharfen und sauberen Schere schneidet man an einer geeigneten Stelle das Rhizom (Wurzelstock) in zwei Hälften. Matschige und faule Wurzeln entfernt man. Da die feinen Wurzeln sehr schnell brechen können, empfiehlt es sich, die Wurzeln vor dem Eintopfen für ca. 20 Minuten in lauwarmes Wasser zu stellen, sie werden dann weicher und biegsamer. Nach dem Umtopfen für 24 Stunden nicht giessen oder wässern, damit sich entstandene Wunden wieder verschliessen können und keine Infektionen entstehen können.
Düngen:
Dendrobium Phalaenopsis: von März bis Oktober alle 14 Tage, November bis Februar nicht oder nur 1x pro Monat düngen
Dendrobium Nobile: von März bis August alle 14 Tage, August bis November 1x pro Monat, November bis Februar gar nicht düngen. Ich verwende als Dosis jedoch lediglich die Hälfte der Dosis, die der Düngerhersteller angibt. Diese reicht völlig für ein gesundes Wachstum und Wurzelschäden oder ein Überdüngen werden vermieden. 
Sommerfrische: Darf die Dendrobium im Sommer ins Freie?
Dendrobium Phalaenopsis: Nein, da durch Regen sich Nässe in den Blattachseln und im Herzen sammeln könnte und so die Stamm- oder Herzfäule schon vorprogrammiert ist.
Dendrobium Nobile: Sobald die nächtlichen Temperaturen nicht mehr unter 10 Grad fallen, kann die Dendrobium Nobile an einen geschützten Platz ins Freie. Bitte darauf achten, dass kein Wasser in die Blattachseln und das Herz der Pflanze gelangen können. Die nächtliche Temperaturabsenkung wird der Pflanze gut tun und sie zum Wachstum und zur Blütenbildung anregen.