Aus Freude an Orchideen...

Informationen zur Orchideenpflege

Damit auch Deine Orchideen in voller Blütenpracht erstrahlen!

Vermehrung und Fortpflanzung

Bienchen, Blümchen... und Wespen!

In ihren Herkunftsgebieten, wo die Brassia wächst, erfolgt die Vermehrung durch Bestäubung durch Insekten, wie Wespen.
Auch bei der Brassia hat sich hier die Natur einen tollen Trick zur Bestäubung ausgedacht: in der Heimat, wo die Brassia in ihrer Naturform wächst, gibt es Wespen, deren gerne genommene Beute Spinnen sind – so werden diese durch das spinnenartige Aussehen der Brassia getäuscht und werden von ihr angelockt, die Wespe greift an.
Beim Versuch, die Blüte als Beutespinne abzutransportieren bleiben die Pollen an der Wespe haften und werden automatisch von ihr wegtransportiert.

Ohne Insekten muss nachgeholfen werden...

Hierzulande klappt die Vermehrung leider nicht durch Bestäubung, da es solche Wespen nicht gibt, hier kann die Vermehrung höchstens durch Samen erfolgen, jedoch gelingt dies meist nur Orchideen-Profis und -Gärtnern. Ein genetisches Abbild der Mutterpflanze bekommt man bei der Vermehrung durch Teilung.
Hierbei werden, hat die Orchidee genug Pflanzensprosse und Pseudobulben ausgebildet, die Pflanze in zwei oder mehrere Teilstücke getrennt. Man trennt hierfür sowohl Wurzeln, als auch das Rhizom, den Wurzelstock, voneinander. Man sollte jedoch darauf achten, dass alle Teilstücke bereits genügend Wurzeln und Pseudobulben gebildet haben, um einen gesunden Wuchs zu gewährleisten.